Zurück zur Homepage

27. Internationales Elbe-Saale-Camp
27. Juli bis 4. August 2019
Thema 2019:
"Vom Fluss ins Land"

 

27. Internationales Elbe-Saale-Camp

Die Elbe
Die Elbe ist ein weiter ruhiger Fluss. Einst voller Schmutz und Chemie,
durchzieht sie das Land nun als eine Lebensader der Natur.

Vom Fluss ins Land

Das Elbe-Saale-Camp steht in diesem Jahr unter der Überschrift "Vom Fluss ins Land". In diesem Jahr wollen wir uns mit Zukunftsvisionen für die Elbe befassen, wollen darüber sprechen, wie der Fluss ins Land hinein wirkt, als Lebensader, als Wasserquelle, als Indentität der Menschen am Fluss. Wie können Mensch und Fluss künftig miteinander und voneinander bestehen?

In einer bunten Vielfalt von Exkursionen werden wir Menschen treffen, die naturnah in den Auenlandschaften der Elbe leben. In Diskussionen werfen wir den Blick in künftige Jahrzehnte. Die Abende werden am Lagerfeuer am Ufer der Elbe ausklingen, mit einem Blick auf den unter dem Abendhimmel ruhig dahinfließenden Strom.

Nach Trockenjahr: Wasserstraße bleibt Thema

Die Hitzewelle im Juli und August 2018, laut Deutschem Wetterdienst die längste seit der letzten Jahrhundertwende, war für die Flusslandschaft von Elbe und Saale fatal. Sie führte zu den niedrigsten Pegelständen seit langem. Die Auen sind noch immer ausgetrocknet, die Güterschifffahrt lag für sieben Monate brach. Ist so das Ziel einer ganzjährig befahrbaren Wasserstraße Elbe in Zeiten des Klimawandels wirklich noch sinnvoll? Und wie können zugleich Umwelt- und Naturschutzziele erreicht werden?

Um diese Fragen zu diskutieren und die Öffentlichkeit für den Schutz der Flüsse zu sensibilisieren, veranstaltet das Aktionsbündnis Elbe-Saale auch in diesem Jahr das Elbe-Saale-Camp. Vom 28. Juli bis zum 3. August 2019 sind in Barby, Sachsen-Anhalt, aktive Flussschützer und Naturfreunde aus allen Himmelsrichtungen auf den Zeltplatz am Flusskilometer 292 der Elbe, nahe der Barbyer Fähre eingeladen.

"Mit unseren Aktionen wollen wir ein Zeichen für den Erhalt unserer Umwelt setzen und die Vertreter aus Politik und Wirtschaft an ihre Verantwortung auch folgenden Generationen gegenüber erinnern", erklärt Jutta Röseler, Sprecherin des Elbe-Saale-Aktionsbündnisses. "Die Forderungen nach einer ganzjährig schiffbaren Elbe und die von der Politik geplanten Ausbaumaßnahmen zum Erreichen dieses Zieles sollten hinterfragt werden", fordert Thoralf Winkler, ebenfalls Sprecher des Aktionsbündnisses.

Das Elbe-Saale-Camp vernetzt Umweltaktivisten

Dieses Camp will zudem als Plattform für Gruppen dienen, die ein eigenes Programm anbieten und Veranstaltungen mitten in dieser außergewöhnlichen Landschaft durchführen möchten. Das Angebot richtet sich nicht nur an Umweltgruppen. "Wir freuen uns auch über die Teilnahme von Künstlern oder Menschen, die sich beispielsweise mit dem Thema Regionalentwicklung befassen", so Winkler.

Durch die Einbindung solcher Aktiven erhoffen sich die Organisatoren eine Vernetzung mit engagierten Menschen, die ihre eigenen Initiativen vorstellen und bewerben können, und gleichzeitig die Möglichkeit haben, eine emotionale Bindung zur Elbe aufzubauen. Dazu gehören regelmäßig unter anderem der Magdeburger Kabarettist Lars Johansen, der auf dem Abschlussfest auf humorvolle Art und Weise politische und gesellschaftliche Themen beleuchtet, sowie der Umweltschützer Ernst Paul Dörfler.

Naturverbundene Menschen, die 2019 am Elbe-Saale-Camp teilnehmen wollen und mehr über das Thema Flussschutz erfahren möchten, sowie Gruppen, die sich und ihre Projekte im Rahmen des Camps vorstellen möchten, können Thoralf Winkler unter info@elbe-saale-camp.de kontaktieren, um nähere Informationen zu erhalten. Neuigkeiten rund um den Elbeschutz und das Camp werden regelmäßig auf Facebook (facebook.com/elbesaalecamp) und auf www.elbe-saale-camp.de veröffentlicht.

Gemeinsam mit dem NaSo!-Camp der BUNDjugend Sachsen-Anhalt

Diese Zusammenarbeit mit der BUNDjugend ist das Ergebnis einer solchen Vernetzung. Das NaSo!-Camp ist das nachhaltige Sommercamp der BUNDjugend Sachsen-Anhalt für junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren.

Der BUND hat sich schon immer an der Vorbereitung und Durchführung des Elbe-Saale-Camps beteiligt. Wir freuen uns, dass die junge Generation der im BUND organisierten Umwelt- und Naturschützer die Idee hatte, ihr Sommercamp im Elbe-Saale-Camp durchzuführen.

Für die Jugendlichen bedeutet das NaSo!-Camp acht Tage lang Campingromantik an der Saalemündung in schönster Natur mit vollem Programm. Sie werden kreativ mit Aktionen und Workshops rund um das Thema Natur und Nachhaltigkeit, machen Ausflüge in der Umgebung und beschäftigen sich mit politischen Themen. Und rund herum haben sie noch viel Spaß beim gemeinsamen Essen kochen, beim Singen oder auch nur Zuhören und Quatschen am Lagerfeuer. Und auch die Erholung an frischer Luft kommt dabei nicht zu kurz.

Einige der Programmpunkte werden durch die BUNDjugend im Rahmen des NaSo!-Camp vorbereitet und durchgeführt. Eine Trennung zwischen ELSA- und NaSo!-Programmpunkten wird es aber nicht geben. Jede/r kann und soll nach ihren/seinen persönlichen Vorstellungen an Veranstaltungen teilnehmen.

Die Anmeldung zum NaSo!-Camp kann direkt über die Webseite der BUNDjugend Sachsen-Anhalt erfolgen

Die Vorbereitungen laufen

Die Vorbereitungen für das 27. Elbe-Saale-Camp im Jahr 2019 laufen auf Hochtouren.

Seien Sie herzlich eingeladen, im Mündungsgebiet der Saale in die Elbe zu verweilen, die Ruhe der Natur zu genießen – und am Widerstand gegen die Gefährdung der Naturlandschaften an Elbe und Saale mitzuwirken.

Hintergrund

Die Elbe ist ein Fluss mit langen Niedrigwasserperioden. Deshalb hat sich die real existierende Schifffahrt längst von Elbe abgewandt. Selbst in Zeiten mit fast ganzjähriger Einhaltung von 1,60 Meter Fahrrinnentiefe (das ist das Ausbauziel für die Elbe) geht die Schifffahrt auf der Elbe von Jahr zu Jahr zurück, auf inzwischen unter 400.000 Tonnen im Jahr. So lange die Elbe wenig Wasser hat, können die von der Politik behaupteten 2 Millionen Tonnen nicht von der der Saale auf die Elbe kommen. So käme nach dem Kanalbau bald die Forderung nach Staustufen auf der Elbe.

Die Potentiale von Elbe und Saale liegen in ihrem Nutzen für Natur und Tourismus. Nicht umsonst ist die Elbe als längster Sandstrand Deutschlands bekannt. Und im Nutzen für den Hochwasserschutz, den die Flüsse am besten mit naturnahen Retentionsflächen.

Auch in diesem Jahr stehen wieder Elbe und Saale im Mittelpunkt des Elbe-Saale-Camps. Aber auch über andere Bereiche der Elbe wird informiert werden, an denen jetzt ein Ausbau der Elbe droht. Und es wird Aktionen, Gespräche und Wanderungen geben – und selbstverständlich auch Musik und Tanz.

 

Kurzinfo

Camp 2019
Programm
Förderung

Aktuell:
· Camp-Blog
· Facebook-Seite

Anfahrt

Unterkunft/Verpflegung

Kontakt/Anmeldung

Unterstützen Sie uns!

Hintergrundinformationen

Archiv

Links

Impressum